csm_VfLWolfsburgAvacon19maf_ddcd1e5829

Die Mannschaft des Leistungszentrums vom VfL Wolfsburg und die Stützpunktauswahl Rotenburg haben sich für die Endrunde des Avacon-Cup 2019 qualifiziert. In Vorrundengruppe 5 belegten die beiden Teams heute die Plätze 1 und 2. Das Rotenburger Team vom Stützpunkt Zeven sicherte sich als einer der drei besten Gruppenzweiten die Fahrkarte zur Endrunde am 3. und 4. Juni in Barsinghausen. Als Endrundenteilnehmer stehen somit nunmehr die Gruppensieger VfL Osnabrück, Hannover-Ost, Hannover-Stadt, Hannover 96 und VfL Wolfsburg sowie die besten Gruppenzweiten Eintracht Braunschweig, Osterholz/Verden und Rotenburg fest.

Das Maß aller Dinge war in Vorrundengruppe 5 die Auswahl des Leistungszentrums vom VfL Wolfsburg. In seinen sieben Begegnungen erzielte das Team von Trainer Oliver Münchow 35 Tore, war somit im Schnitt fünf Mal pro Spiel erfolgreich. Umso überraschender war es, dass sich die „Wölfe“ in ihrer letzten Begegnung eine verdiente 1:3-Niederlage gegen Rotenburg leisteten.

Einen spannenden Zweikampf um Platz 2 lieferten sich die Stützpunktauswahlen aus Rotenburg und Hannover-Land-West. Beide Teams waren am ersten Spieltag mit je einem Sieg und zwei Niederlagen nur dürftig in das Turnier gestartet. Die Jungs vom Stützpunkt Zeven lagen auf Rang 5 und die Rivalen aus Barsinghausen auf Rang 7. Am zweiten Spieltag fuhren die beiden Kontrahenten dann aber jeweils vier Siege ein und kletterten in der Tabelle Spiel für Spiel nach oben. Am Ende musste das Torverhältnis über die Plätze 2 und 3 entscheiden und Rotenburg hatte nach dem unverhofften Sieg über die Wolfsburger das bessere Ende für sich.

Der in Barsinghausen ausgespielte Avacon-Cup ist traditionell die erste wichtige zentrale Sichtungsmaßnahme zum Aufbau der jüngsten Auswahlmannschaft (U 14) des NFV. Jedes Jahr stellen sich Spieler aus ganz Niedersachsen vor, die im Jahr der Veranstaltung 13 Jahre alt werden. 2019 ist es der Jahrgang 2006. Die 36 niedersächsischen Stützpunktmannschaften und vier Leistungszentren (Eintracht Braunschweig, Hannover 96, VfL Osnabrück, VfL Wolfsburg) trafen in fünf Vorrundengruppen mit jeweils acht Mannschaften aufeinander und ermittelten die Endrundenteilnehmer.

Der Vergleich der Gruppenzweiten:

Gruppe 3: Eintracht Braunschweig (18 Punkte, 31:8 Tore)

Gruppe 4: Osterholz/Verden (16 Punkte, 31:9 Tore)

Gruppe 5: Rotenburg (15 Punkte, 17:8 Tore)

Gruppe 2: Emsland-Nord (15 Punkte, 14:6 Tore)

Gruppe 1: Osnabrück-Süd (15 Punkte, 12:12 Tore)

Die Spiele der Vorrundengruppe 5 im Überblick:

Tag 1

Rotenburg – Peine 2:0, Hannover-Land-West – VfL Wolfsburg 0:4, Nienburg – Osnabrück-Land-Nord 1:2, Oldenburg-Land/Delmenhorst – Diepholz 2:3, Hannover-Land-West – Rotenburg 1:0, Osnabrück-Land-Nord – Peine 3:2, VfL Wolfsburg – Oldenburg-Land/Delmenhorst 2:0, Diepholz – Nienburg 0:0, Rotenburg – Osnabrück-Land-Nord 1:3, Oldenburg-Land/Delmenhorst – Hannover-Land-West 2:3, Peine – Diepholz 2:0, Nienburg – VfL Wolfsburg 1:6

Tag 2

Oldenburg-Land/Delmenhorst – Rotenburg 1:4, Diepholz – Osnabrück-Land-Nord 2:3, Hannover-Land-West – Nienburg 1:0, VfL Wolfsburg – Peine 6:1, Rotenburg – Diepholz 3:0, Nienburg – Oldenburg-Land/Delmenhorst 2:3, Osnabrück-Land-Nord – VfL Wolfsburg 0:8, Peine – Hannover-Land-West 1:3, Nienburg – Rotenburg 2:4, VfL Wolfsburg – Diepholz 8:1, Oldenburg-Land/Delmenhorst – Peine 3:2, Hannover-Land-West – Osnabrück-Land-Nord 3:0, VfL Wolfsburg – Rotenburg 1:3, Peine – Nienburg 0:5, Diepholz – Hannover-Land-West 0:5, Osnabrück-Land-Nord – Oldenburg-Land/Delmenhorst 2:4

Die Tabelle: 1. VfL Wolfsburg (35:6 Tore, 18 Punkte), 2. Rotenburg (17:8, 15), 3. Hannover-Land-West (15:8, 15), 4. Oldenburg-Land/Delmenhorst (16:17, 12), 5. Osnabrück-Land-Nord (13:21, 12), 6. Nienburg (11:16, 4), 7. Diepholz (6:23, 4), 8. Peine (8:22, 3)

Die Auswahlteams der Gruppe 5

Leistungszentrum VfL Wolfsburg: Ioannis Dangalis, Enio Karepi, Andrej Schlothauer, Bennit Bröger, Valentin Leisse, Konly Yotasong Deguim, Jamie Blischke, Levin Mischeck, Sören Jansen, Lukas Comito, Oliwier Bosacki, Ömer Faruk Sever, Bennett Bytyqi. Trainer und Co-Trainer: Oliver Münchow, Luca von Ahlen.

Stützpunktauswahl Rotenburg (Stützpunkt Zeven): Laurin Peschlow (VfL Sittensen), Jonas Lüdemann, Joona Hartmann, Hannes Beißenhirtz, Tjade Motzkus, Jarne Felix Thies, Lennox Krüger, Felix Kypta, Phillip Wilkens (alle JFV A/O/Heeslingen), Laurens Otten (JSG Ummel), Flemming Schulze (TuS Zeven). Trainer und Co-Trainer: Mirko Friedrich, Sören Haß.

Stützpunktauswahl Hannover-Land-West (Stützpunkt Barsinghausen): Fynn Banse (FC Bennigsen), Lilian Noah Demirkopara, Sials Schulenburg, Jacob Trüller (alle JFV Calenberger Land), Ledion Duriqi, Maximilian Gleue (beide TSV Havelse), Henrik Hillenhinrichs (SV Arnum), Joel Hinz (SV Germania Grasdorf), Jonas Raudszus (SV Wacker Osterwald). Trainer und Co-Trainer: Jan Baßler, Christian Brüntjen.

Stützpunktauswahl Oldenburg-Land/Delmenhorst (Stützpunkt Huntlosen): Lewin Borchers, Andrej Butschbach (beide VfL Stenum), Calvin Flügger (Delmenhorster TB), Lasse Jäger, Felix Kattau, Roc Duncan Löhr, Diego Raykov, Alexander Reetz (alle VfB Oldenburg), Maximilian Schmitz (SV Tungeln), Max Tönjes (TSV Ganderkesee). Trainer: Jens Prawitt.

Stützpunktauswahl Osnabrück-Land-Nord (Stützpunkt Kettenkamp): Elias Lamma (BW Hollage), Felix Biestmann, Max Möllenkamp, Bjarne Sielaff (alle TSV Wallenhorst), Finn Johannesdotter (SV BW Merzen), Justus Reinermann, Eduard-Gabriel Cotor (beide SPVG Fürstenau), Georg Hackmann (VfB Oldenburg), Maxim Böckmann (TuS Bersenbrück), Alec Wedler (1. FC 09 Bramsche). Trainer und Co-Trainer: Alexander Zirat, Sebastian Vinke.

Stützpunktauswahl Nienburg (Stützpunkt Stöckse): Targe Petersohn, Finn Ole Eickhoff, Leonandis Kohl (alle TuS Steyerberg), Niklas Badenhop (SSV Pennigsehl-Mainsche), Lars Klose, Arnold Meins, Bennet Blase (alle SV BE Steimbke), Mika Peimann (SC Marklohe), Finn-Luca Rickermann (TSV Loccum), Auron Osmani, David Winkler (beide TSV Havelse). Trainer: Detlev Rogalla.

Stützpunktauswahl Diepholz (Stützpunkt Sulingen): Bennet Semper, Kimi Andreas Hindahl, Jonas Lengauer, Arne Ortmann (alle FC Sulingen), Laurin Buldtmann (TuS Sulingen), Julius Kanowski, Malte Wilkens (beide TSV Bassum), Anton Lühring (VfB Oldenburg), Max Twietmeyer (TSV Schwaförden), Marian Wagner (JFV Rehden/Wetschen/Diepholz), Jonas Bischoff (TSG Seckenhausen-Fahrenhorst). Trainer und Co-Trainer: Heini Neddermann, Hermann Schlake.

Stützpunktauswahl Peine (Stützpunkt Peine): Ömer Faruk, Elijas Aslanidis, Florian Melde, Phil Luca Brand, Taylor Christiani, Linus Echte, Nicholas Zogalla, Viktor Schmitz, Dennis Becker (alle VfB Peine). Trainer und Co-Trainer: Holger Planitz, Sascha Mannischeff.